Menu
        

Tarifvertrag deutsche bahn kommunikationstechnik

Posted on 05 Aug 2020
By rb_admin

Nur in Österreich und Lettland gibt es eine einzige Gewerkschaft im Eisenbahnsektor. In Österreich wurde vida 2006 durch den Zusammenschluss von drei kleineren Gewerkschaften gegründet und hat daher Nicht nur im Eisenbahnsektor, sondern auch im Sozial- und Gesundheitswesen sowie im privaten Dienst Mitglieder. Von den aktiven Beschäftigten im Eisenbahnsektor sind 93 % Mitglieder von vida. In Lettland hat die Lettische Eisenbahngewerkschaft ihre Tätigkeit auf den gesamten Verkehrssektor ausgeweitet und ihren Namen in Lettische Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (LDzSA) geändert. Zweitens sind die Gewerkschaften für Arbeitnehmer im Eisenbahnsektor sehr fragmentiert organisiert, wenn auch mit einer sehr hohen Dichte. Die deutsche Eisenbahnindustrie ist eine der dynamischsten und innovativsten Branchen in Deutschland. Die Branche entwickelt und produziert eine breite Palette weltweit führender Eisenbahntechnik, darunter Hochgeschwindigkeitszüge, Lokomotiven, Regionalzüge, Waggons, U-Bahnen, Stadtbahnen und Straßenbahnen, vollautomatische U-Bahnen, Gleissysteme und Elektrifizierungs-, Steuerungs- und Sicherheitssysteme, elektrische und mechanische Ausrüstung für Schienenfahrzeuge, Informations- und Kommunikationstechnik, Telematiksysteme für die intermodale Vernetzung von Verkehrsträgern, schlüsselfertige Systeme sowie verschiedene Komponenten des Eisenbahntechniks. Die deutsche Eisenbahnindustrie zeichnet sich im Wesentlichen durch die Zusammenarbeit von Systemhäusern und einer breit aufgestellten mittelständischen Zuliefer- und Systemindustrie aus. Aus dem intensiven Konzentrationsprozess innerhalb der Eisenbahnindustrie in den 1990er Jahren entstanden mehrere effiziente Systemhäuser.

Diese Unternehmen liefern ihre Fahrzeuge und Produkte an Eisenbahnunternehmen auf der ganzen Welt. Jeder von ihnen ist in der Lage, ein komplettes schlüsselfertiges Eisenbahnsystem zur Verfügung zu stellen. Diese Systemhäuser sind Technologie- und Marktführer in der weltweiten Eisenbahnindustrie. Die finnische Eisenbahnverwaltung (RHK) ist für die Instandhaltung und den Ausbau des Schienennetzes zuständig. Sie kauft Eisenbahninfrastrukturdienste von Unternehmen. Der Eisenbahnsektor hat in den meisten untersuchten Ländern eine hohe Zahl von Gewerkschaften mit zahlreichen Organisationen (Tabelle 12). Einige Gewerkschaften sind für bestimmte Berufsgruppen wie Lokführer. Ein weiteres Merkmal der gewerkschaftspolitischen Vertretung im Eisenbahnsektor sind die Dichteraten, die im Allgemeinen über dem nationalen Gesamtdurchschnitt liegen.

Die rumänische Eisenbahnbehörde (AFER) wurde gegründet, um eine Reihe von Aufgaben wahrzunehmen, darunter die Erteilung von Lizenzen an private Eisenbahnbetreiber. Solche Tarifverträge legen die Mindeststandards fest, die für die wesentlichen Beschäftigungs- und Einkommensbedingungen gelten. Dazu gehören insbesondere: Anteil der Tarifbeschäftigten im Jahr 2018 Der Verband handelt jedoch nicht nur extern, sondern auch innerhalb der Branche.